phytomontana
1. Dezember 2010
Claudias “Wintereis”: Rosmarin-Parfait mit Lavendel-Hydrolat

Die Salzburger Glühweinstandl sind eröffnet, die Landschaft ist einheitlich grau bis weiß eingefärbt, die Temperaturen geistern irgendwo im Minusbereich herum – es ist “Eiszeit”. Und dank Claudias ”Rosmarin-Parfait mit Lavendel-Hydrolat” auch in der warmen Stube…

Claudia ist eine liebe Bekannte, die ebenso leidenschaftlich wie exzellent kocht, weshalb sie praktisch keine Chance hatte, meinen Hydrolaten zu entkommen. Die Rezeptideen, die sie beim Herumexperimentieren kreiert hat, lassen mir jetzt noch das Wasser im Munde zusammenlaufen: Der bei Niedrigtemperatur gegarte Hirschbraten wurde mit Lorbeer-Hydrolat verfeinert, die Preiselbeermarmelade mit Lemongrass-Hydrolat aufgemotzt und dann noch eine köstlich-interessante Geschmackskomposition aus Rosmarin und Lavendel in ein Parfait gegossen. Was bleibt einem da anderes als ums Rezept zu flehen?

Für Claudias “Wintereis” werden
zwei Dotter mit (je nach Geschmack)
3 bis 5 Esslöffel Zucker schaumig gemixt.
Etwa 1 Esslöffel fein gehackten frischen Rosmarin sowie
1 – 2 Teelöffel Lavendel-Hydrolat untermischen.
Einen Becher Schlagobers steif aufschlagen und unterheben.
Anschließend Masse in die Eismaschine oder in den Tiefkühler geben.

Besten Dank, Claudia!

Tags:

kommentieren

*
Zur Bestätigung bitte das Wort in dieses Feld eintragenBei Klick auf das Bild wird das Wort buchstabiert (englisch).
Hier klicken, um das Wort buchstabieren zu lassen (englisch).

Powered by WP Hashcash

trackback für eintrag  |  RSS-Feed