phytomontana
Literatur- und sonstige Tips

Hydrolate

• Susanne Fischer-Rizzi: “Das große Buch der Pflanzenwässer”  - Pflegen, heilen, gesund bleiben mit Hydrolaten
Lange genug fristeten sie ein Schattendasein gegenüber den ätherischen Ölen, nun werden sie von immer mehr Autoren ins Licht gerückt: Pflanzenwässer. Duftexpertin Fischer-Rizzi ist ein ebenso informatives wie inspirierendes Werk über Hydrolate gelungen, das vor allem durch seine zahlreichen Pflanzenwasser-Portraits und Rezepturen besticht. Zur Rezension des Buches. 
ca. 400 Seiten, AT Verlag, ISBN 978-3-0380-0699-2

• Ingrid Kleindienst-John: “Hydrolate – Sanfte Heilkräfte aus Pflanzenwasser”
Das höchst informative Buch besteht aus einem grundsätzlichen Teil, indem beispielsweise das Prinzip der Wasserdampfdestillation sowie der Unterschied zwischen Hydrolat, Blütenwasser und sonstigen Begrifflichkeiten erklärt und auf Qualitätsmerkmale, Lagerung, ph-Wert und Pflanzeninhaltsstoffe eingangen wird. Den weitaus größten Teil des Buches macht die Beschreibung der einzelnen Hydrolate aus. Insgesamt 89 Pflanzenwässer sind es, die in puncto verwendeter Pflanzenteile, Wirkung, ph-Wert und Inhaltsstoffe ausgeleuchtet werden. Zur Rezension des Buches.
ca. 200 Seiten, Freya Verlag, ISBN 978-3-99025-053-2

• Eliane Zimmermann: “Hydrolate – Grundlagen, Rezeptideen und Monographien”
Aromatherapie-Expertin Eliane Zimmermann fällt das Verdienst zu, das erste deutschsprachige Buch über Hydrolate veröffentlicht zu haben. Ihr E-Book enthält viele praktische Anwendungstipps und stellt – von Angelikawurz und Anis über Karottensamen und Kiefer bis hin zu Zitronenverbene und Zypresse – insgesamt 45 Hydrolate detailliert vor. Dabei differenziert Eliane nicht nur zwischen innerer Einnahme und äußerer Anwendung, sondern beschreibt auch die Wirkung des Hydrolats auf die Seele sowie mögliche Einsatzgebiete in der Kranken- und Seniorenpflege. Zur Rezension des Buches.
Download um 14,– Euro bei:http://www.vivere-shop.de

Eliane hat ihrem 2012 erschienenen E-Book  mittlerweile eine gedruckte Variante zur Seite gestellt.  Das etwas überarbeitete Werk in Buchform enthält 12 heraus trennbare Karten mit Anwendungs-Tipps für die wichtigsten Hydrolate und ist um 24,90 Euro Aromapflege zu beziehen.

Bettina Malle / Helge Schmickl: “Ätherische Öle selbst herstellen”
Malle und Schmickl beschreiben in ihrem Ratgeber gut verständlich die verschiedenen Möglichkeiten zur Herstellung natürlicher Heil- und Duftstoffe, informieren fachkundig über die Verwendung heimischer wie exotischer Pflanzen und erläutern die notwendigen Gerätschaften zur Ölgewinnung. Anschaulich werden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten als Parfüm, Creme oder Shampoo vorgestellt.
Verlag Die Werkstatt, ISBN: 978-3-89533-552-5

164 Seiten, durchgehend farbig bebildert, Preis: 16,90 Euro
Zu bestellen im Buchhandel oder direkt bei: http://www.aetherischesoel.at/literatur.php

Heilpflanzen/Phytotherapie/Aromatherapie

• Ursel Bühring: “Praxis-Lehrbuch der modernen Heilpflanzenkunde”
Ein wahrhaft umfassendes Nachschlagwerk über die Aufbereitung und den Einsatz von Pflanzen. Erklärt wird von den Pflanzeninhaltsstoffen bis zu ihren verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten praktisch alles, was an Naturheilkunde Interessierte wissen möchten. Zahlreiche pyhtotherapeutische Anwendungen werden mit den Erkenntnissen der modernen Wissenschaft belegt. Ein pflanzenheilkundliches Standardwerk, das auch für Laie bestens geeignet ist.
716 Seiten, Sonntag Verlag, ISBN 978-3-8304-9163-7

• Siegrid Hirsch, Felix Grünberger: “Die Kräuter in meinem Garten”
Einer meiner Lieblingswälzer. Das Buch listet von Alant und Alpenveilchen bis Zwergholunder und Zwiebel mehr als 500 bei uns vorkommende Pflanzen in alphabetischer Reihenfolge auf, was ein schnelles Nachschlagen ermöglicht, wenn man sich bei bestimmten Pflanzen rasch ein Bild über wissenschaftliche Erkenntnisse oder auch traditionelle Überlieferungen machen möchte. Enthält unter anderem Informationen über Anbau, Blüte- und Sammelzeit, Trocknung, Anwendung als Heilmittel sowie Rezepte für Tees, Tinkturen, Weine, Liköre, Schnäpse, Essig, Säfte, Salben und Bäder.
672 Seiten, Freya Verlag, ISBN 978-3-902-13479-0

• Dietrich Wabner und Christane Beier (Hrsgb.): “Aromatherapie. Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis”
Ein solides Nachschlagwerk über die Anwendung von ätherischen Ölen. Mit einem kleinen Teil über Hydrolate.
582 Seiten, Elsevier (Urban & Fischer), ISBN 978-3-437-56990-6

• Monika Werner, Ruth von Braunschweig: “Praxis Aromatherapie. Grundlagen, Steckbriefe, Indikationen”
Wer sich mit Hydrolaten beschäftigt, findet in der Aromatherapie mit ihren ätherischen Ölen wertvolle Hinweise und Anregungen.
322 Seiten, Haug, ISBN 978-3-8304-7189-9

Naturkosmetik

• Heike Käser: “Naturkosmetische Rohstoffe – Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz” und “Naturkosmetik selber machen. Das Handbuch”
Beide Bücher kann man mittlerweile getrost zu Standardwerken der modernen Naturkosmetik zählen. Heike Käser hat im ersten Buch in bewährter, höchst kompetenter olionatura-Manier alles übersichtlich zusammengestellt, was SelbstrührerInnen über Rohstoffe wissen sollten. Ihr Nachfolgewerk gibt einen guten Überblick über hautphysiologische Zusammenhänge und beinhaltet eine Fülle hochwertiger Rezepturen. Lektüre, die das Verständnis für das Zusammenwirken diverser Ingredienzien erhöht und die Kreativität bei der Entwicklung eigener Rezepturen beflügelt.
“Naturkosmetische Rohstoffe. Wirkung, Verarbeitung, kosmetischer Einsatz”
Verlag Freya/Linz, 407 Seiten, ISBN 978-3-99025-012-9, Preis: 34,90 €
“Naturkosmetik selber machen. Das Handbuch”
Verlag Freya/Linz, 488 Seiten, ISBN 978-3-99025-049-5, Preis: 34,90 €

• Ruth von Braunschweig: “Pflanzenöle. Qualität, Anwendung und Wirkung”
Ein höchst informatives Werk über den inneren wie äußeren Einsatz von Pflanzenölen. Enthält zahlreiche Ölportraits samt Beschreibung der Inhaltsstoffe. So herrlich intensiv wie Ruth von Braunschweig Öle beschreibt, fühlt man sich schon beim Lesen gesünder!
224 Seiten, Stadelmann Verlag, ISBN 978-3980376-8-2

Wildkräuterküche

Inge Waltl: “Wild & Köstlich – Feine Gerichte aus der Wildpflanzenküche.”
Wildkräuterküche für Feinschmecker. Mit Brennesselkaramell zum Käse, Walnussbraten mit Wiesensenfblüten-Pesto und eingelegten Spitzwegerichknospen, eingelegten jungen Ahornflügerln, “Holler-Kaviar”und Kompott vom Japanischen Knöterich, um nur einige Köstlichkeiten anzuführen.
Verlag Anton Pustet, 168 Seiten, ISBN 978-3-7025-0672-8

Susanne Till: “Wildkräuter Delikatessen. Einfach & sicher bestimmen, Köstlich & raffiniert zubereiten.”
Biologin Susanne Till ist Garant für gute, leicht verständliche Pflanzenbeschreibungen und tolle Rezepte! Wer gerne mit Wildpflanzen kocht, findet hier reichlich Anregung.
176 Seiten, Residenz Verlag, ISBN 9783701730438

• Gabriele Kurz: “Meine Kräuterküche” und “Natürlich gut essen!”
Mit den Pflanzen und Kräutern von Wiese, Garten und Balkon kocht Gabriele Kurz so gut, dass man sofort losstürmen möchte, um das notwendige “zusammenzupflücken”. Vegetarische Küche mit höchst intensiven Aromen!
“Meine Kräuterküche”: 192 Seiten, Verlag Ludwig, ISBN 978-3-453-28001-4
“Natürlich gut essen!”: 192 Seiten, Verlag Ludwig, ISBN 978-3-453-28000-7

Jean-Marie Dumaine: “Meine Wildpflanzenküche” und “Kochen mit Wildpflanzen”
Interessante Rezepte für Feinschmecker. Zum Teil aufwändig, aber immer eine Anregung wert. Dumaine verwendet bekannte und weniger bekannte Kräuter und findet sogar für das fast schon zur Plage gewordene Springkraut eine kulinarische Anwendung. Sehr inspirativ!
“Meine Wildpflanzenküche”: 160 Seiten, AT Verlag, ISBN 978-3-85502-823-8
“Kochen mit Wildpflanzen”: 176 Seiten, AT Verlag, ISBN 978-3-03800-380-9