Radweg an der Salzach
Rezepturen

Kein Ei, keine Salmonellen - und noch dazu in nicht einmal einer Minute zusammengemixt!

Ich mag Tiere. Deshalb versuche ich, meinen Verbrauch an tierischen Produkten möglichst zurückzuschrauben. Auf Fleisch weitgehend zu verzichten, fällt mir leicht, ich war schon immer ein Fan kreativer Beilagen. Beim Rest – Milch, Topfen, Käse oder Eier – wird’s schon schwieriger. Immerhin: Einiges funktioniert bereits ganz prächtig, beispielsweise Mayonnaise ohne Ei. Geschmacklich abgerundet mit Lorbeer- und/oder Koriander-Hydrolat ein echter Genuss! mehr »

Juli 26th, 2012

Also nicht, dass ich heikel wäre, aber auch wenn’s beim Essenmachen schnell gehen soll, darf’s ein bisserl was Netteres wie eine Wurstsemmel sein. Finde ich. Es ist ja oft wirklich einfach. Zum Beispiel, indem man ein paar Scheiben Räucherlachs mit einem Stückerl Rettich kombiniert und diesem Duo eine Orangen-Passionsfrucht-Marmelade mit Akazienblüten-Hydrolat zur Seite stellt. mehr »

Juni 1st, 2012
Tags: akazie

Wie gewohnt, habe ich auch das Löwenzahnblüten-Hydrolat erst pur als Gesichtswasser getestet, bevor es von mir in eine Pflege eingearbeitet wurde. Selten hat mich ein Feuchtigkeits-Gel derart begeistert wie dieses. Meine persönliche Erfahrung bestätigt, was sich in alten Schriften findet, dass nämlich Löwenzahn für eine „klare und glatte Haut“ sorgt. Hier die Rezeptur meines ganz persönlichen “Anti-Aging-Gels”. mehr »

Mai 17th, 2012
Tags: löwenzahn

Die österliche Eiersuche hat anscheinend den einen oder die andere auch auf meine Seite geführt und die Betroffenen dort prompt über “mein gefährlichstes Dessert” stolpern lassen. Sehr lecker sehe es aus, aber halt auch sehr aufwändig in der Herstellung. Ich nehme solche Rückmeldungen ernst, schließlich sollen meine Rezeptideen zum Nachkochen und nicht Davonlaufen animieren. Weshalb ich für Liebhaber der Schocko-Minze-Kombination eine “entschärfte” Variante parat habe. mehr »

April 25th, 2012
Tags: minze

Meine kürzlich gewonnene Schneeglöckchen-Essenz begleitet mich derzeit täglich. Innerlich tut sie das in Form einiger weniger Tropfen, die am Morgen ins erste Glas Wasser fallen. Äußerlich mit Hilfe einer wunderbaren Emulsion, die schon allein durch ihre reine weiße Farbe die perfekte Optik für eine “Schneeglöckchen-Pflege” bildet. mehr »

März 27th, 2012

“Was in deiner Umgebung wächst, das brauchst du”, lautet sinngemäß eine der uralten “Kräuterweisheiten”, denen ich gerne nachspüre. Und heuer – so schien mir – brachen sich ungewöhnlich viele Schneeglöckchen ihre Bahn durch die Schneemassen. Eine unmissverständliche Aufforderung, der ich gerne nachkam, steht doch das Schneeglöckchen für “mehr Freude im Leben” und dafür, “die Dinge optimistischer zu sehen”. mehr »

März 25th, 2012

…liegt’s meist an der (falschen) Pflege. Aber wie findet man die richtige? Nachdem ich im Kampf gegen trockene Haare so ziemlich alles probiert habe, was der Markt an Haarkuren und Leave-Ins hergibt, beschloss ich in meiner Verzweiflung irgendwann, nicht nur die Haut- sondern auch die Haarpflege selbst zu fabrizieren. Klingt jetzt so einfach, war aber ein ziemlich mühsamer Weg. mehr »

März 16th, 2012

Der politisch korrekte Marmorkuchen ist nicht braun sondern grün. Und diese kleine Farbkorrektur lässt sich auch sehr einfach bewerkstelligen: statt Kakao oder Schokolade kommt einfach Petersilie rein. Klingt vielleicht aufs erste ein bisserl gewagt, aber ich garantiere: dieser Gugelhupf ist eine Sonntagskaloriensünde wert. mehr »

März 1st, 2012

Avocado, Mango, Lauch und ein Sößchen aus Passionsfrüchten und Akazienblüten-Hydrolat - viel mehr braucht es nicht für diesen leckeren Salat. Vom Zwischen- zum Hauptgang wird das Gericht, wenn man es mit Topfen-Parmesan-Nockerl, Fisch oder Kichererbsen-Plätzchen serviert. Letzteres ergibt eine köstliche vegane Variante.  mehr »

Februar 29th, 2012
Tags: akazie
Die Muscheln werden mit einer Hydrolate-Mischung untergossen, die sich ganz fantastisch zum Auftunken mit Baguette eignet.

Die Muscheln werden mit einer Hydrolate-Mischung untergossen, die sich ganz fantastisch zum Auftunken mit Baguette eignet.

Meerestiere kommen aufgrund der Problematik überfischter Meere bei mir nur noch höchst selten auf den Tisch. Zu den seltenen Ausnahmen gehören Miesmuscheln aus Zucht. Hier mit Petersilie und Parmesan gratiniert sowie verschiedenen Hydrolaten untergossen. mehr »

Februar 29th, 2012