phytomontana
Risotto mit Radicchio, Maroni und Ysop-Hydrolat

Schmeckt sowohl mit als auch ohne Hydrolat. Wobei das aromatische Ysop-Wässerchen schon einen gewissen Extra-Kick beisteuert…

Für 2 Personen:

In etwas Olivenöl eine halbe Zwiebel sowie einen halbe Selleriestange – beides kleingeschnitten – anschwitzen. Ungefähr 150 g Risottoreis dazu, kurz brutzeln, mit einem Schuss trockenem Wermut oder Weißwein ablöschen. Flüssigkeit einkochen lassen, dann immer wieder etwas Gemüse- oder Hühnersuppe zugeben, bis der Reis bissfest ist.

Kurz vor Ende der Garzeit den Radicchio zubereiten:
Dazu einen EL ÖL in einer Pfanne erhitzen, darin einen TL Zucker karamellisieren. Radicchio darin schwenken, bis er etwas zusammengefallen ist.

Zur Fertigstellung kommt der karamellisierte Radicchio sowie eine Handvoll gekochte und geschälte Maroni zum Risotto, noch ein, zwei EL Parmesan drunter, fertig. Oder  fast zumindest.

Denn den definitiven Abschluss bildet das Ysop-Hydrolat: Einfach unmittelbar vor dem Servieren ein paar Sprühstöße drübergeben. Jetzt genießen.

Extra-Tipp: Wer das Risotto noch ein Stückchen “gehaltvoller” mag, kann kurz vor dem Servieren ein paar kleingeschnittene und schnell abgebratene Steinpilze oder Kräutersaitlinge dazugeben. Fleischtiger bevorzugen möglicherweise die Ergänzung um ein paar Stückerl Pute oder Huhn.

Tags: