phytomontana
9. Mai 2012
Wildkräuterküche für Feinschmecker – Buchtipp
Nicht nur klassische Wildkräuter wie Giersch und Löwenzahn sondern auch Neophyten wie der Japanische Knöterich werden von Inge Waltl zu phantasievollen Köstlichkeiten verarbeitet.

Wildkräuterküche auf höchstem Niveau

Wildkräuter-Kochbücher gibt es mittlerweile – glücklicherweise – sonder Zahl. Die meisten sind auch sehr gut, aber solche, die einen durch kreative und phantasievolle Kombinationen in kulinarische Höhe befördern – wie das zum Beispiel Jean Marie Dumaine und Gabriele Kurz tun -, solche sind eher rar. Deshalb werden sich Wildkräuter-Gourmets über diesen Neuzugang unter den High-Level-Kräuter-Kochbüchern freuen: Beim Salzburger Anton Pustet Verlag ist seit kurzem “Wild & Köstlich – Feine Gerichte aus der Wildpflanzenküche” von Inge Waltl erhältlich.

Ich hab’s ja sonst nicht so mit Buchpräsentationen (obwohl ich gerne und viel lese), aber bei dieser konnte ich schon deshalb nicht wiederstehen, weil die Rezepte nicht bloß in gedruckter sondern auch gekochter Form präsentiert wurden. Und ehrlich: Die dargereichten Kostproben waren zum Niederknien! Ich zähle jetzt mal ein paar der kredenzten Köstlichkeiten auf, als da waren: Frühlingskräuter-Canapes mit Blüten, Brennnesselkaramell auf Pecorino, Walnussbraten mit Wiesensenfblüten-Pesto und eingelegten Spitzwegerichknospen, Laugencrostini mit Knoblauchraukenaufstrich und eingelegten jungen Ahornflügerln, Bachkresse-Creme auf Blätterteig, “Salzburger Oliven” (Kornelkirschen), Wildhopfenquiche-Würfel und zum Abschluss ein Dessertteller mit Waldmeisterparfait, Kompott vom Japanischen Knöterich, Gundelrebenkonfekt und Waldmeistergelee mit verzuckertem Veilchen. (Die Bilder auf dieser Seite, die einem so schön Gusto machen, hat mir dankenswerterweise der Anton-Pustet-Verlag zur Verfügung gestellt.)

Wen jetzt die Kreativität dieser kulinarischen Kompositionen an irgendjemanden erinnert, dem hilft vielleicht folgende Information auf die Sprünge: Inge Waltl hat bei Wildkräuterpapst Jean Marie Dumaine im “Vieux Sinzig” ein Praktikum absolviert. Wobei Inge Waltl bereits mit umfassendem Know-How in Sinzig am Rhein eintraf, schließlich wurde der Grundstock für ihr Kräuterwissen bereits in ihrer Kindheit am heimatlichen Bergbauernhof in Kärnten gelegt: Dort bekam sie von der Großmutter das Wissen über Wildpflanzen und von der Mutter die Freude am Kochen vermittelt.
Fingerfood aus den jungen Blätter der Linde: Gefüllt mit etwas Frischkäse, abgeschmeckt mit Fichtenwipfel.

Fingerfood aus den jungen Blätter der Linde: Gefüllt mit etwas Frischkäse, abgeschmeckt mit Fichtenwipfel.

Dass “Wild & Köstlich” bereits in meiner Küche steht und ich derzeit vollauf damit beschäftigt bin, Brennessel für das Brennesselkaramell sowie Japanischen Knöterich für das Knöterich-Kompott zu sammeln, brauche ich wohl nicht besonders zu betonen. Und schon jetzt freue ich mich auf den Spätsommer, wenn es an die Produktion des “Holler-Kaviar” geht…

“Wild & Köstlich: Feine Gerichte aus der Wildpflanzenküche” von Inge Waltl
Anton Pustet Verlag
Gebundene Ausgabe – April 2012
168 Seiten, durchgehend farbig bebildert
ISBN: 978-3-7025-0672-8
EUR 22,00

Nina | 9.5.12

Vielen Dank für diesen schönen Bericht und die Fotos :)

kommentieren

*
Zur Bestätigung bitte das Wort in dieses Feld eintragenBei Klick auf das Bild wird das Wort buchstabiert (englisch).
Hier klicken, um das Wort buchstabieren zu lassen (englisch).

Powered by WP Hashcash

trackback für eintrag  |  RSS-Feed